Lacrosse ist es ein Spiel mit einer jahrhundertealten Tradition. Schon die Ureinwohner Amerikas spielten es, um Stammesfehden zu schlichten oder die Aufmerksamkeit der Götter zu erregen. Der indianische Name lautet “Baggataway”, der kleine Bruder des Krieges.

Tatsächlich waren Knochenbrüche und andere schwere Verletzungen, sogar Tote nicht selten. Die Zeiten haben sich geändert, wie es so schön heißt, und aus Lacrosse wurde der schnellste Sport auf 2 Beinen. Lacrosse ist ein Mannschaftssport, der auf einem Rasen- oder Kunstrasenplatz gespielt wird. Das Ziel des Spiels besteht darin, einen Hartgummiball (etwa 200 Gramm) mit dem Schläger („stick“) zu passen und in das quadratische (1,83 m) Tor des Gegners zu befördern. Die Tore sind ähnlich wie beim Eishockey auf das Spielfeld eingerückt und wer am Ende mehr Tore schießt gewinnt.

Trotz eines gemeinsamen Ursprungs hat sich Lacrosse für Damen und Herren in zwei unterschiedliche Sportarten entwickelt. Das Damen- unterscheidet sich vom Herren Spiel hauptsächlich durch das Fehlen von Körperkontakt und die unterschiedliche Bauweise der Sticks (Schläger). Da bei den Herren Bodychecks und Checks auf den ballführenden gegnerischen Schläger erlaubt sind tragen sie dementsprechend Schutzausrüstungen (Helm, Schulter-, Ellenbogenschützer und Handschuhe). Im Gegensatz dazu tragen die Damen nur einen Gebissschutz. Handschuhe und eine Schutzbrille können zudem freiwillig getragen werden. Das Netz des Schlägers ist bei den Damen (im Gegensatz zu Herrenschlägern) sehr straff gespannt.

Geschichte

Lacrosse hat eine lange Tradition, denn schon die Indianer Nordamerikas spielten es zur Kriegsvorbereitung und um Stammesfehden zu bereinigen. Sie nannten es Baggataway oder auch Tewaraathon („kleiner Bruder des Krieges“) und weihten es ihren Göttern. Nicht selten endeten diese Spiele tödlich. Den Siegeszug begann Lacrosse im Jahr 1867. Erstmals erwähnt wurde das Spiel 1634 von dem französischen Jesuitenmissionar Jean de Brébeuf in Ontario, den die Schläger an einen Bischofsstab erinnerten und der dem Spiel den heutigen Namen gab („la crosse, der Bischofsstab). Das heute übliche Lacrosse entstand um 1840 im kanadischen Quebec. Trotz des gemeinsamen Ursprungs hat sich Lacrosse für Damen und Herren in zwei unterschiedliche Sportarten entwickelt. Das erste Damenspiel wurde 1890 an der Klosterschule St. Leonards in Schottland abgehalten – Männer- und Damen- Lacrosse wurde bis in die Mitte der 30er Jahre mit fast den gleichen Regeln gespielt. Zu dieser Zeit begann die Abwandlung des Männer- Lacrosse während Frauen- Lacrosse bis heute mit den ursprünglichen indianischen Regeln gespielt wird.

Weiterlesen über Herren-Feld-Lacrosse und Damen-Feld-Lacrosse

Lacrosse in Österreich

2017

Ersmalig nimmt tschechisches Damenteam an der Meistenschaft teil und belegt Platz 1, gefolgt von den Vienna Monarchs. Die Grazer Damen belegen Platz 3 und werden somit erneut Vizemeister.

  • Herrenmeister: Vienna Monarchs
  • Damenmeister: Vienna Monarchs

2016

  • Beide Teams der Graz Gladiators belegen Platz 2 in der Meisterschaft.
  • Herrenmeister: Vienna Monarchs
  • Damenmeister: Vienna Monarchs
  • Teilnahme an der Europameisterschaft in Ungarn mit einem Herrenteam (19. Platz)

2015

  • Beide Teams der Graz Gladiators belegen Platz 2 in der Meisterschaft.
  • Herrenmeister: Vienna Monarchs
  • Damenmeister: Vienna Monarchs
  • Teilnahme an der Europameisterschaft in Tschechien mit einem Damenteam (10. Platz)

2014

  • Durchführung der 9. Österreichischen Lacrosse Meisterschaften
  • Herrenmeister: Vienna Monarchs
  • Damenmeister: Graz Gladiators
  • Teilnahme an der Herrenweltmeisterschaft in der USA (28. Platz)

2013

  • Durchführung der 8. Österreichischen Lacrosse Meisterschaften mit 4 Herren- und 3 Damenteams.
  • Herrenmeister: Vienna Monarchs
  • Damenmeister: Graz Gladiators
  • Teilnahme an der Damenweltmeisterschaft in Canada (13. Platz)

 2012

  • Durchführung der 7. Österreichischen Lacrosse Meisterschaften mit 4 Herren- und 3 Damenteams.
  • Herrenmeister: Vienna Monarchs
  • Damenmeister: Graz Gladiators
  • Teilnahme an der Europameisterschaft in den Niederlanden mit einem Damenteam (10. Platz)

2011

  • Durchführung der 6. Österreichischen Lacrosse Meisterschaften mit 6 Herren- und 3 Damenteams.
  • Herrenmeister: Vienna Monarchs
  • Damenmeister: Vienna Monarchs

 2010

  • Durchführung der 5. Österreichischen Lacrosse Meisterschaften mit 5 Herren- und 3 Damenteams.
  • Herrenmeister: Vienna Cherokees
  • Damenmeister: Graz Gladiators
  • Teilnahme an der Herrenweltmeisterschaft in Manchester/UK (21. Platz)

2009

  • Durchführung der 4. Österreichischen Lacrosse Meisterschaften mit 8 Herren- und 4 Damenteams aus 4 Nationen.
  • Herrenmeister: Vienna Monarchs
  • Damenmeister: Graz Gladiators
  • Teilnahme an der Damenweltmeisterschaft in Prag/Tschechien – 14. von 16.

 2008

  • Beitritt zur IFWLA
  • Durchführung der 3. Österreichischen Lacrosse Meisterschaften mit 6 Herren- und 3 Damenteams.
  • Herrenmeister: Vienna Cherokees
  • Damenmeister: Graz Gladiators
  • Teilnahme an der Europameisterschaft in Finnland mit einem Herren- (15. Platz) und Damenteam (8. Platz)

 2007

  • Durchführung der 2. Österreichischen Lacrosse Meisterschaften mit 4 Herren- und 3 Damenteams.
  • Herrenmeister: Vienna Cherokees
  • Damenmeister: Graz Gladiators

 2006

  • Gründung der Linz Lions
  • Ausrichtung der 3. Austrian Lacrosse Open
  • Durchführung der 1. Österreichischen Lacrosse Meisterschaften (3 Herrenteams, 2 Damenteams).
  • Vienna Cherokees Damen- und Herrenmeister
  • 3. Jahr der Durchführung der DLC (6 Teams)

 2005

  • Aufnahme von Lacrosse in das Sportangebot des Wiener Universitätssportinstitutes
  • Ausrichtung der 2. Austrian Lacrosse Open
  • 2. Jahr der Durchführung der DLC (5 Teams)
  • Offizielle Mitgliedschaft in der ELF
  • Assoziierte Mitgliedschaft in der ILF
  • Teilnahme österr. Spielerinnen bei der Damen Newcomer’s Europameisterschaften in Dänemark (4. Platz)
  • Austrian Lacrosse Association: Offizielle Gründungswahl des Österreichischen Lacrosse Verband

2004

  • Gründung der Vienna Cherokees
  • Gründung der DLC – Danube Lacrosse Conference
  • Ausrichtung der 1. Austrian Lacrosse Open
  • 1. Jahr der Durchführung der DLC (3 Teams)
  • Gründung der Graz Gladiators & Carinthian Cardinals

 2003

  • Gründung der Vienna Monarchs
  • Ausrichtung der Herren Newcomer’s Euro 2003 (Organisation Arthur Arh); erstmalige Teilnahme von österreichischen Spielern

 2001

  • Gründung des 1. Lacrosse Clubs in Österreich – Salzburg Arizonas